Personal-Entwicklung Gesundheitswesen

Wir entwickeln Menschen weiter!

Pressemitteilung vom 12.07.2016

Nachfrage nach Osteopathie-Behandlungen steigt

Im Herbst 2016 beginnt ein neues Ausbildungsangebot in der Region Landshut: Die Coaching Company Regensburg bietet in Zusammenarbeit mit dem Institut für Angewandte Osteopathie in den Räumen der LAKUMED Kliniken am Krankenhaus Landshut-Achdorf die fünfjährige Ausbildung zum Osteopathen an.

Die Osteopathie wird derzeit meist von physiotherapeutischen Praxen und Heilpraktikern, vereinzelt auch von orthopädischen Praxen angeboten und von Patienten immer stärker nachgefragt.

v.l. Prof. Dr. med. Klaus Timmer, Ärztl. Direktor Schlossklinik und Schloss-Reha Rottenburg, 

Philipp Richter und Ludger Nienhaus, Institut für Angewandte Osteopathie, 

Dr. Marlis Flieser-Hartl, geschäftsführende Vorstandsvorsitzende LAKUMED Kliniken, 

Gerrit Idsardi und Dr. phil. Britt Kirstein, Coaching Company Regensburg bei der Vorstellung der Kooperation in der Ausbildung zum Osteopathen

Bildquelle: LAKUMED Kliniken

„Die Osteopathie hat ihren Platz in der Medizin gefunden und wir sind überzeugt, dass diese Behandlung von funktionellen Störungen in der Zukunft noch wichtiger werden wird“, sagte Philipp Richter vom Institut für Angewandte Osteopathie, das an mehreren Standorten in Deutschland die Ausbildung zum Osteopathen anbietet, bei einem Pressegespräch am Dienstag in der Schlossklinik Rottenburg. Die Osteopathie setzt auf die Selbstheilungskräfte des Körpers und behandelt muskuläre Störungen und Blockierungen durch Impulsmanipulation, Muskelenergietechniken und andere sanfte Behandlungstechniken mit dem Ziel der Anregung der Zirkulation. Die beruflichen Perspektiven nach der fünfjährigen Ausbildung in Osteopathie sind sehr gut, betonte Ludger Nienhaus vom Institut für Angewandte Osteopathie. Denn osteopathische Behandlungen seien für alle Altersgruppen geeignet und  die ideale Präventivmedizin.

„Unser Ziel ist es, die Lebensqualität der Patienten zu verbessern. Die LAKUMED Kliniken wollen anbieten, was den Patienten hilft - die Osteopathie wird vor allem in den dafür gut geeigneten Fachbereichen der Geriatrie und in der Schloss-Reha Rottenburg zunehmend nachgefragt. Daher unterstützen wir diese Ausbildungsmöglichkeit gerne“, sagte die geschäftsführende Vorstandsvorsitzende der LAKUMED Kliniken, Dr. Marlis Flieser-Hartl zu den Beweggründen, die Ausbildung zum Osteopathen an den Räumen des Krankenhauses Landshut-Achdorf zu etablieren. Derzeit ist am Krankenhaus Vilsbiburg sowie an der Schlossklinik und Schloss-Reha Rottenburg jeweils ein Physiotherapeut beschäftigt, welcher über die Zusatzausbildung in Osteopathie verfügt. „Die Osteopathie passt sehr gut in die Schloss-Reha Rottenburg, als Ergänzung zu den physiotherapeutischen Anwendungen“, sagte Dr. Flieser-Hartl. Mitarbeiter der LAKUMED Kliniken werden zukünftig unterstützt, wenn sie die Zusatzausbildung zum Osteopathen anstreben, sagte die Vorstandsvorsitzende.

Die fünfjährige Zusatzausbildung zum Osteopathen ist für Ärzte, Physiotherapeuten und Heilpraktiker möglich. Für Ergotherapeuten oder Interessenten aus Pflegeberufen bietet das Institut für Angewandte Osteopathie Vorbereitungskurse an. Die Ausbildung umfasst neun dreitägige Module pro Jahr, das erste Modul findet im Oktober 2016 statt.  „Die Hälfte der Ausbildungsplätze sind derzeit besetzt“, sagte Dr. phil. Britt Kirstein von der Coaching Company Regensburg. Bereits im November soll mit der Ausbildung zum Kursleiter Qigong eine weitere Fortbildungsmöglichkeit für medizinisches Personal hinzukommen, ebenfalls in den Räumen der LAKUMED Kliniken.

Pressemitteilung vom 28.09.2016

Osteopathie-Behandlungen immer stärker nachgefragt

Quelle: http://regio-aktuell24.de/osteopathie-behandlungen-immer-staerker-nachgefragt/7799

Bei der Behandlung der Volkskrankheiten wie Rücken-, Schulter-, Knie- oder Kopfschmerzen fragen immer mehr Betroffene in der heutigen Zeit nach osteopatischen Behandlungen zur Unterstützung und Ergänzung der klassischen Medizin. Die ganzheitliche Betrachtung des Patienten hat in den letzten Jahren an Bedeutung enorm zugenommen. Im Oktober beginnt in den Räumlichkeiten des Krankenhauses Landshut-Achdorf die fünfjährige Ausbildung zum Osteopathen. Am Samstag fand dazu die vierte und letzte Informationsveranstaltung des Instituts für Angewandte Osteopathie statt. 

Die LAKUMED Kliniken stellen die Räumlichkeiten zur Verfügung, um die Ausbildung von Osteopathen aktiv zu unterstützen. Denn vor allem in den Fachbereichen der Geriatrie und Orthopädie wird die Osteopathie auch im Klinikbereich immer stärker nachgefragt. „Unser Ziel ist es, die Lebensqualität der Patienten zu verbessern. Die LAKUMED Kliniken wollen anbieten, was den Patienten hilft – daher unterstützen wir diese Ausbildungsmöglichkeit gerne“, sagt die geschäftsführende Vorstandsvorsitzende der LAKUMED Kliniken, Dr. Marlis Flieser-Hartl. 

LAKUMED Kliniken stellen die Räumlichkeiten für die fünfjährige Ausbildung zum Osteopathen, die im Oktober 2016 mit dem ersten Modul beginnt. 

Foto: Coaching Company Regensburg

Die Teilnehmer der Informationsveranstaltung am Samstag konnten offene Fragen zur Ausbildung, die am 20. Oktober beginnt, im Gespräch mit Werner Langer vom Institut für Angewandte Osteopathie klären. Fünf Jahre dauert die Weiterbildung zum Osteopathen. In neun dreitägigen Modulen pro Jahr erlernen die Teilnehmer alle Kenntnisse und Fertigkeiten der angewandten Osteopathie. Die Ausbildung ist besonders geeignet für Ärzte und Physiotherapeuten, auch Heilpraktiker sind zugelassen. Eine medizinische Ausbildung, insbesondere gute anatomische Vorkenntnisse, sollten Interessierte für die Ausbildung zum Osteopathen bereits mitbringen.

 

 

 

 

Foto: Institut für Angewandte Osteopathie

 aus anderen therapeutischen und medizinischen Berufen (z.B. Ergotherapeuten, Logopäden oder Pflegekräfte) können einen Antrag auf Zulassung stellen, über den das ausbildende Institut für Angewandte Osteopathie individuell je nach Vorkenntnissen entscheidet. Im ersten Modul erwarten die Kursteilnehmer eine Einführung in die Geschichte und Inhalte der Osteopathie und anatomische  Fachkenntnisse. Wenige Plätze für den im Oktober beginnenden Kurs sind noch frei, nähere Informationen erhalten Interessierte beim Institut für Angewandte Osteopathie info@ifaop.com oder unter www.personal-entwicklung-gesundheitswesen.de.

Bereits im Frühjahr 2017 soll die Ausbildung zum QiGong-Kursleiter starten. QiGong findet vor allem in der Geriatrie, Psychosomatik und orthopädischen Rehabilitation Anwendung. In 18 zweitägigen Modulen, verteilt auf zwei Jahre, führt diese Ausbildung, zum QiGong-Kursleiter. Die LAKUMED Kliniken unterstützen auch diese Weiterbildung und stellen Räumlichkeiten der Schlossklinik Rottenburg für den Kurs zur Verfügung.